wiI: Innovation, Cooperation, Leadership

Zum Start
  1. Startseite
  2. Projekt
  3. Forschung
  4. Konsortium
  5. Kontakt
TYPO3 Website powered by netlogix Media

 

 

 

 

 

 

 

Motivation auf Open Innovation Communities in Unternehmen:

Der motivationspsychologische Teil des Projekts umfasst einerseits die Untersuchung der motivierenden Kraft von Visionen im Zusammenhang mit Open Innovation. Darüber hinaus stehen die drei folgenden Aspekte im Mittelpunkt des motivationspsychologischen Forschungsinteresses: Zum Einen wird das Motivationspotenzial der Innovationsaufgabe als solches untersucht, wobei insbesondere das Flow-Erleben thematisiert wird. Weiterhin steht das Motivationspotential durch die Gestaltung einer Social Software Plattform (als situativem Rahmen) im Vordergrund. Und schließlich werden personenseitige Motivationskomponenten (affektive Präferenzen, kognitive Präferenzen und subjektive Fähigkeiten) betrachtet. Auf allen Ebenen sollen die Treiber und Hemmnisse von Open Innovation identifiziert werden. Die gewonnen Erkenntnisse fließen direkt in die Entwicklung einer Social Software Plattform zur Unterstützung von Open Innovation Prozessen ein.

Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an Anja Schiepe, Lehrstuhl für Psychologie, Technische Universität München.

HHL - Leipzig Graduate School of Management

BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung

DLR - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

CLIC - Center for Leading Innovation and Cooperation

FAU - Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

TUM - Technische Universität München

ESF - Europäischer Sozialfonds für Deutschland

EU - Europäische Union

ALK - Arbeiten - Lernen - Kompetenzen entwickeln